Erfahrungsbericht Haartransplantation

Dr. med. Melanie Neumann

Dr. med. Melanie Neumann

Spezialistin für ästhetische Dermatochirurgie in München

Seit längerer Zeit störten mich zunehmend meine Geheimratsecken, aber vor allem mein kahler werdender Hinterkopf. Daher beschäftigte ich mich mit dem Gedanken einer Haartransplantation am Hinterkopf. Ich machte einen Termin bei Frau Dr. Neumann zu einem ersten Beratungsgespräch.  Frau Dr. Neumann nahm sich sehr viel Zeit und empfahl mir auch etwas zu tun um den Haarausfall aufzuhalten.  Sie führte Untersuchungen durch, um eine zu Haarausfall führende Erkrankung auszuschließen und um sicher zu sein, dass mein Haarausfall genetisch bedingt ist. Anhand eines modernen Computerprogramms zeigt sie mir meinen derzeitigen Haarzustand.

Dann erklärte sie mir ausführlich an Hand von Beispielen und Bildern den Ablauf einer Haartransplantation mit den beiden Behandlungsmöglichkeiten, der Streifenentnahme und der Einzelhaartechnik.

In meinem Falle riet sie mir zur Streifenentnahme und ein Auffüllen der kahleren Flächen von den Geheimratsecken aus weiter nach hinten und ggfs. wenn nicht genug Haare zur Transplantation vorhanden wären, den Hinterkopf weniger dicht zu transplantieren.  Ich war erst etwas skeptisch, weil mich mehr mein kahlerer Hinterkopf störte als meine Geheimratsecken, doch Frau Dr. Neumann überzeugte mich ziemlich schnell mit dem Argument, dass mir mehr Menschen direkt ins Gesicht als auf den Hinterkopf schauen würden.

Am Ende des Gesprächs verließ ich die Praxis mit einem guten Konzept zum stabilisieren meines Haarausfalls und mit ausführlichem Informationsmaterial zur Haartransplantation an sich und zur Nachbehandlung.

Ich besuchte noch zwei weitere Beratungsgespräche, entschied mich aber aufgrund der professionellen und ehrlichen Beratung für eine Transplantation bei Frau Dr. Neumann.

Am Tag der Operation kam ich aufgeregt in die Praxis und lernte gleich den Rest des Teams kennen, zwei sehr erfahrene Haartranplantationsschwestern. Das Dreiergespann war sehr routiniert und nahm mir schnell die Angst. Mir wurde der Ablauf noch einmal in Ruhe erläutert, dann ging es in den Op.

Die Spritzen in den Kopf für die Betäubung waren nicht sehr angenehm, aber schnell vergessen. Der Rest der gesamten Operation tat gar nicht weh. Die ganze Prozedur dauerte 5 Stunden, die aber schnell vergingen, da ich von allen herzlich umsorgt wurde.

Ich verließ die Praxis mit kleinen Krüstchen am Kopf und einen Faden am Hinterkopf. Mehr war nicht zu sehen. Ich erhielt noch einmal genaue Anleitungen wie ich mich in nächster Zeit verhalten sollte.

Die Operation ist nun 6 Monate her und ich bin sehr zufrieden. Meine Haare wachsen sehr gut und das Ergebnis sieht sehr natürlich aus. Es waren sogar so viele Haare zur Verfügung, dass ich jetzt auch meinen Hinterkopf wieder gerne sehe, weil er deutlich fülliger ist als zuvor.

Herzlichen Dank an das gesamte Team.